Titelgrafik Ringerverband Schleswig-Holstein
Ringerverband Schleswig-Holstein (www.Ringerverband-SH.de)
Willkommen beim Ringerverband Schleswig-Holstein!
Deutschland-Grafik mit Schleswig-Holstein Stützpunktverein Integration durch Sport Der Ringerverband Schleswig-Holstein (RV SH) ist Mitglied im Landessportverband SH und im Deutschen Ringer-Bund e.V.

Im RV SH sind derzeit rund 210 Ringer und 4 Vereine mit einer Ringerabteilung gemeldet (in Kiel, Lübeck und Preetz). Auf diesen Seiten möchten wir über den Ringkampfsport und die Trainingsmöglichkeiten in Schleswig-Holstein informieren.

Der Deutsche Ringer-Bund gibt bekannt:
Folgende Deutsche Meisterschaften 2020 werden verlegt:
  • DM Junioren/Juniorinnen Freistil und Junioren griechisch-römischer Stil
  • DMM Schüler- und Jugendmannschaft
  • DM Männer/Frauen Freistil und Männer griechisch-römischer Stil
  • German Masters
  • DM B-Jugend Freistil und griechisch-römischer Stil
  • DM A-Jugend Freistil und griechisch-römischer Stil
  • DM weibliche Jugend

Inwieweit die Titelkämpfe 2020 zu einem späteren Termin nachgeholt werden können, kann zur Zeit niemand abschätzen.
Der DRB Jugendausschuss wird unter Berücksichtigung der Entwicklungen rund um den Coronavirus versuchen, gemeinsam mit den Ausrichtervereinen neue Termine ab ca. Juni 2020 zu finden.
Für die Deutschen Meisterschaften der anderen Altersklassen soll im Augenblick die Entwicklung der nächsten 14 Tage abgewartet werden und dann am 26./27. März 2020 hierzu eine Entscheidung getroffen werden.
 

Informationen über den Ringkampfsport

Ringen Wettkampfszene Bodenkampf Ringen ist eine Zweikampfsportart, bei der das Ziel des Ringkämpfers ist, seinen Gegner auf beide Schultern zu zwingen oder ihn nach Punkten zu besiegen.
Dazu brauchen die Ringer nicht nur eine gute Technik und Kondition, sondern auch taktisches Geschick und Kraft.
Ringen Wettkampfszene Standkampf

Ringen in Norddeutschland

In Schleswig-Holstein ist Ringen bei weitem nicht so populär wie in den anderen Bundesländern, insbesondere in Süddeutschland. Diese Seiten dienen Interessierten zur ersten Informationsbeschaffung.

Weitere Informationsquellen finden sich über bekannte Suchmaschinen sowie Homepages zahlreicher Vereine mit vielen weiterführenden Links (siehe unsere Linktipps).

Vielleicht wecken diese Informationen das Interesse bei neuen Sportfreunden, einmal beim Ringer-Training vor Ort vorbeizuschauen.


«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

Ein kurzer Überblick...

Wie alle Sportarten unterliegt auch der olympische Ringkampf sportlichen Regeln, über die man auf den folgenden Seiten mehr erfahren kann.
Bei diesem Zweikampfsport soll mit verschiedenen Wurf- bzw. Grifftechniken, Gleichgewichtsbrechen und Finten der  Schultersieg  Schultersieg: Der Gegner wird kurz mit seinen beiden Schultern auf der Matte gehalten. erreicht werden. Jede regelgerechte Kampfaktion wird vom Kampfrichter mit Punkten bewertet, die nach Zeitablauf (bzw. unter bestimmten Voraussetzungen vorher) auch ohne Schultersieg zum  Runden-  Rundensieg: Ein einzelner Kampf besteht aus mehreren Runden á 2 Minuten mit 30 Sekunden Pause. oder Gesamtsieg führen können (Punktsieg).

Ringen Wettkampfszene Schultersieg
Wettkampfszene: Ein erreichter Schultersieg für den Kämpfer mit rotem Trikot. Der Kampfrichter beendet den Kampf durch Klopfen auf die Matte und Abpfeifen.

 

Im olympischen Ringen
unterscheidet man die beiden Stilarten Griechisch-Römisch und Freistil.

Ringen griechisch-römisch
Im griechisch-römischen Ringkampf (Greco) ist es verboten, den Gegner unterhalb der Hüfte zu fassen, ihm das Bein zu stellen, seine Beine zu greifen oder die Beine aktiv zur Ausführung eines Griffes zu benutzen.
Ringen Beinangriff Freistil
Im freien Ringkampf (Freistil) ist es jedoch erlaubt, die Beine des Gegners zu fassen, dem Gegner ein Bein zu stellen und die Beine aktiv zur Durchführung von Aktionen einzusetzen.
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen