Titelgrafik Ringerverband Schleswig-Holstein
Ringerverband Schleswig-Holstein (www.Ringerverband-SH.de)
Willkommen beim Ringerverband Schleswig-Holstein!
Deutschland-Grafik mit Schleswig-Holstein Stützpunktverein Integration durch Sport Der Ringerverband Schleswig-Holstein (RV SH) ist Mitglied im Landessportverband SH und im Deutschen Ringer-Bund e.V.

Im RV SH sind derzeit rund 210 Ringer und 4 Vereine mit einer Ringerabteilung gemeldet (in Kiel, Lübeck und Preetz). Auf diesen Seiten möchten wir über den Ringkampfsport und die Trainingsmöglichkeiten in Schleswig-Holstein informieren.

Olympische Ringe Die wegen der Corona-Pandemie verschobenen Olympischen Spiele der XXXII. Olympiade in Tokio sollen am 23. Juli 2021 eröffnet werden.
Auf diesen Termin einigten sich das Internationale Olympische Komitee, die Stadt Tokio und der japanische Staat.
 

Deutscher Ringer-Bund
Der Deutsche Ringer-Bund gibt bekannt
Folgende Deutsche Meisterschaften 2020 wurden verlegt:
  • DM Junioren/Juniorinnen Freistil und Junioren griechisch-römischer Stil
  • DMM Schüler- und Jugendmannschaft
  • DM Männer/Frauen Freistil und Männer griechisch-römischer Stil
  • German Masters
Das für den 20. bis 21. Juni 2020 geplante Internationale Ringerturnier in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle (Grand Prix) muss leider abgesagt werden. Die Pandemie lässt im Augenblick in fast allen Ländern keinen normalen Trainingsbetrieb zu. Der Ringerweltverband UWW hat zum Schutz der Gesundheit aller Athleten und Teilnehmer sämtliche Meisterschaften und Turniere bis zum 30. Juni 2020 abgesagt.

In Dortmund stehen dann als nächstes größeres Ringerevent die Europameisterschaften der Juniorinnen und Junioren im nächsten Jahr an. Die Wettkämpfe werden vom 28. Juni bis 4. Juli 2021 in der Helmut-Körnig-Halle ausgetragen.

Bekanntermaßen liegen Konzepte für die Wiederaufnahme des Trainings vor. Diese werden anhand der politischen Vorgaben immer weiter fortgeschrieben und damit auch perspektivisch auf die Vereine erweitert.
Der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wird unter den Bedingungen, die im Beschluss der Sportministerinnen und Sportminister der Länder zum stufenweisen Wiedereinstieg in den Trainings- und Wettkampfbetrieb vorgesehen sind, wieder erlaubt.

Derzeit beschäftigen uns immer noch folgende Fragestellungen, deren verlässliche Beantwortung noch nicht absehbar ist:
Wann ist ein vollumfängliches Training wieder möglich?
Hygienische Vorgaben für Mannschaftskämpfe (Tests, Quarantäne, …)?
Reisebeschränkungen?
Beschränkungen der Zuschauerzahlen?
Unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern?
Wettkampfkalender UWW

Unabhängig von diesen geschaffenen Grundlagen für den Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben haben allein die jeweils zuständigen Länderministerien und Kommunen das Recht, die geltenden Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu lockern.
Ohne „grünes Licht” von der Politik ist vereinsbasiertes Sporttreiben im Verein nicht möglich.

DOSB Link: Übersicht über die durch die Spitzenverbände erarbeiteten sportartspezifischen Übergangsregelungen für den Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben
Link: Für Ringen vom Deutschen Ringer-Bund hier …
 

Informationen über den Ringkampfsport

Ringen Wettkampfszene Bodenkampf Ringen ist eine Zweikampfsportart, bei der das Ziel des Ringkämpfers ist, seinen Gegner auf beide Schultern zu zwingen oder ihn nach Punkten zu besiegen.
Dazu brauchen die Ringer nicht nur eine gute Technik und Kondition, sondern auch taktisches Geschick und Kraft.
Ringen Wettkampfszene Standkampf

Ringen in Norddeutschland

In Schleswig-Holstein ist Ringen bei weitem nicht so populär wie in den anderen Bundesländern, insbesondere in Süddeutschland. Diese Seiten dienen Interessierten zur ersten Informationsbeschaffung.

Weitere Informationsquellen finden sich über bekannte Suchmaschinen sowie Homepages zahlreicher Vereine mit vielen weiterführenden Links (siehe unsere Linktipps).

Vielleicht wecken diese Informationen das Interesse bei neuen Sportfreunden, einmal beim Ringer-Training vor Ort vorbeizuschauen.


«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

Ein kurzer Überblick...

Wie alle Sportarten unterliegt auch der olympische Ringkampf sportlichen Regeln, über die man auf den folgenden Seiten mehr erfahren kann.
Bei diesem Zweikampfsport soll mit verschiedenen Wurf- bzw. Grifftechniken, Gleichgewichtsbrechen und Finten der  Schultersieg  Schultersieg: Der Gegner wird kurz mit seinen beiden Schultern auf der Matte gehalten. erreicht werden. Jede regelgerechte Kampfaktion wird vom Kampfrichter mit Punkten bewertet, die nach Zeitablauf (bzw. unter bestimmten Voraussetzungen vorher) auch ohne Schultersieg zum  Runden-  Rundensieg: Ein einzelner Kampf besteht aus mehreren Runden á 2 Minuten mit 30 Sekunden Pause. oder Gesamtsieg führen können (Punktsieg).

Ringen Wettkampfszene Schultersieg
Wettkampfszene: Ein erreichter Schultersieg für den Kämpfer mit rotem Trikot. Der Kampfrichter beendet den Kampf durch Klopfen auf die Matte und Abpfeifen.

 

Im olympischen Ringen
unterscheidet man die beiden Stilarten Griechisch-Römisch und Freistil.

Ringen griechisch-römisch
Im griechisch-römischen Ringkampf (Greco) ist es verboten, den Gegner unterhalb der Hüfte zu fassen, ihm das Bein zu stellen, seine Beine zu greifen oder die Beine aktiv zur Ausführung eines Griffes zu benutzen.
Ringen Beinangriff Freistil
Im freien Ringkampf (Freistil) ist es jedoch erlaubt, die Beine des Gegners zu fassen, dem Gegner ein Bein zu stellen und die Beine aktiv zur Durchführung von Aktionen einzusetzen.
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen